Myelom-Gruppe Rhein-Main

Letzte Aktualisierung: 12 Januar 2013

Persönliche Erfahrungen: Audio-Interviews

Interview

Johan Creemers, am Multiplen Myelom/Plasmozytom erkrankter Patient und Vorstandsmitglied von CMP-Vlaanderen vzw, Genk, Belgien

"Im Oktober 1997 erhielt ich die Diagnose Multiples Myelom. In Belgien war damals noch keine MM Selbsthilfegruppe tätig. Ich bin überzeugt davon, dass gut informierte Patienten bessere Überlebenschancen haben und habe daher für Patienten, Angehörige und Interessierte die Gruppe CMP-Flandern gegründet. Ich fühle mich gesundheitlich gut. Hoffentlich hält es noch lange!"

Interview in englischer Sprache

Marcus Rosendahl, Leukämiepatient und Leiter des Projekts "Skapa Krafts" ("Kraft schaffen") des schwedischen Leukämieverbands (Blodcancerförbundet), Falkenberg, Schweden

"Ich bin 33 Jahre alt und lebe in Falkenberg in Südschweden. Im Alter von 15 Jahren bin ich an einem Non-Hodgkin-Lymphom erkrankt. Im Jahr 2000 habe ich eine Knochenmarktransplantation erhalten. Heute bin ich gesund. Ich arbeite als Projektleiter bei "Skapa Kraft", einem Netzwerk von "Blodcancerförbundet" für psychosoziale Belange. Meine Hobbys sind Zirkus, Tennis und Kochen. Meine Frau Karolina und ich haben 2003 geheiratet."

Interview

Anita Waldmann, Krebspatienten-Vertreterin, Vorsitzende der Deutsche Leukämie- und Lymphom-Hilfe und der Leukämiehilfe RHEIN-MAIN, Rüsselsheim, Deutschland

"Im Jahr 1992 habe ich einen meiner Söhne verloren - er starb an akuter lymphatischer Leukämie. Durch mein Engagement habe ich viele neue, erwachsene Kinder gewonnen. Anstatt über den Tod meines Sohnes in Depressionen zu versinken, haben mir die Aktivitäten für Patienten und Angehörige wieder einen 'Lebenssinn' gegeben. Gemeinsam ist man um ein Vielfaches stärker."